Das könnte Sie auch interessieren

Anästhesisten engagieren sich für die Ukraine

Der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) unterstützen und begleiten die Aktion des Uniklinikums Schleswig-Holstein „UKSH hilft Ukraine“.

©Darya Lavinskaya - stock.adobe.com

Der ukrainische Gesundheitsminister Liashko hat bereits Mitte März dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) für die Spenden in den vergangenen Tagen gedankt. Auch der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) hatten dazu beigetragen, dass durch das UKSH eine große Menge an Hilfsgütern, Medikamenten und Geräten zusammengestellt und in das Kriegsgebiet gebracht werden konnte. BDA und DGAI hatten 20.000 Euro gespendet.

„Dank Ihrer Unterstützung und der Ihres Krankenhauses werden wir in der Lage sein, unseren Patienten die dringend benötigte Behandlung zukommen zu lassen“, schreibt der Minister in einem Brief an den Vorstandsvorsitzenden des UKSH, Prof. Dr. Jens Scholz. Die russische Aggression in der Ukraine habe zahlreiche Herausforderungen mit sich gebracht, darunter auch Störungen des Gesundheitssystems und der Infrastruktur. In dieser Zeit großer Not, schreibt Liashko in seiner Botschaft, sei es von entscheidender Bedeutung, dass die Ukraine weiterhin eine hochwertige medizinische Versorgung gewährleiste und lebensrettende Gesundheitsdienste anbietet.

Das UKSH hatte die Aktion „UKSH hilft Ukraine“ gestartet, an der sich auch BDA und DGAI beteiligen. Innerhalb weniger Tage hatten mehr als 500 Personen und Institutionen weit über 240.000 Euro an die Initiative überwiesen. Anfang März hatten die ersten beiden Lastwagen, die von einem UKSH-Team beladen worden waren, die zentrale Annahmestelle des ukrainischen Gesundheitsministeriums in Lwiw erreicht. Von dort aus werden die Hilfsgüter in verschiedene Krankenhäuser in der Ukraine verteilt.

Register von BDA und DGAI für Hilfsangebote  

BDA und DGAI werden die Menschen und die Krankenhäuser in der Ukraine weiterhin nach Kräften unterstützen. In ein Register, das die beiden Verbände auf ihren Internetseiten eingerichtet haben, können sich hilfesuchende Stellen aus der Ukraine sowie hilfsbereite Personen und Einrichtungen aus Deutschland eintragen, sie werden dann zusammengeführt: https://www.bda.de/ukraine/informationen.html

Pressemitteilung BDA/DGAI
März/April 2022


Arzt-Homepage bei www.anaesthesisten-im-netz.de

Im Anästhesisten-Verzeichnis können Patienten z.B. nach einem geeigneten Schmerzmediziner in der Nähe suchen oder bei einem geplanten ambulanten Eingriff ihren Anästhesisten.

Auch Praxen, OP-Zentren und Kliniken, die freiberufliche Unterstützung benötigen, können hier eine Anästhesistin bzw. einen Anästhesisten (Honorar-Ärzte) aus der näheren Umgebung suchen.

Präsentieren Sie sich mit einer Arzt-Homepage im Anästhesisten-Verzeichnis!

Informationen und Anmeldung: www.monks-aerzte-im-netz.de