Adjuvanzien

Adjuvanzien sind Wirkstoffe, die eine Schmerztherapie effektiv unterstützen können:


Antiepileptika

Antiepileptika kommen bei neuropathischen Schmerzen zusammen mit Analgetika zum Einsatz, sowie zur Vorbeugung von Migräne-Attacken. Sie hemmen die Erregbarkeit der Nervenzellen sowie die Erregungsweiterleitung in Rückenmark und Gehirn

Antiepileptika sind z.B.:

Carbamazepin
Gabapentin
Pregabalin
Topiramat
Valproinsäure

Antidepressiva

Antidepressiva werden Schmerzpatienten zusammen mit Analgetika zur Schmerzbewältigung sowie bei neuropathischen Schmerzen verordnet. Sie können das körpereigene, schmerzhemmende System unterstützen.

Antidepressiva sind z.B.:

Amitriptylin
Clomipramin
Duloxetin
Imipramin
Venlafaxin

Basistherapeutika

Basistherapeutika sind Arzneistoffe, die bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen verordnet werden. Sie unterdrücken gezielt einzelne Elemente des Immunsystems, die an der Zerstörung des körpereigenen Gewebes beteiligt sind und werden auch als Disease modifying antirheumatic drugs (DMARDs) bezeichnet.

Basistherapeutika sind z. B.:

Azathioprin
Ciclosporin A
Cyclophosphamid
Hydroxychloroquin
Leflunomid
Methotrexat
Penicillamin
Sulfasalazin

Betablocker

werden zur Behandlung von erhöhtem Blutdruck (Hypertonie), Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (Angina pectoris, Herzinfarkt), Herzrhythmusstörungen (Tachykardien) und Schilddrüsenüberfunktion, aber auch zur Vorbeugung der Migräne verordnet.

Betablocker sind z. B.:

Bisoprolol
Metoprolol
Propanolol

Biologicals

Biologicals werden zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen, z.B. bei fortgeschrittenen rheumatischen Erkrankungen eingesetzt. Sie regulieren ähnlich wie die Basistherapeutika die überschießende Reaktion des Immunsystems.

Biologicals sind z.B.:

Adalimumab
Anakinra
Certolizumab
Etanercept
Golimumab
Infliximab
Rituximab
Tocilizumab 

Calciumantagonisten

Calciumantagonisten sind Arzneistoffe, die normalerweise zur Behandlung von erhöhtem Blutdruck (Hypertonie), Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (Angina pectoris) oder Herzrhythmusstörungen (Tachykardien) zugelassen sind. Verapamil kann zudem zur Vorbeugung von Cluster-Kopfschmerzen eingesetzt werden, Flunarizin zur Vorbeugung der Migräne.

Caliumantagonisten sind z. B.:

Flunarizin
Verapamil

Glucocorticoide

Glucocorticoide wirken entzündungshemmend und werden daher u.a. bei schmerzhaften, entzündlichen Erkrankungen der Gelenke wie rheumatischer Arthritis zusammen mit Analgetika eingesetzt. Zu Beginn einer vorbeugenden Behandlung von Cluster-Kopfschmerzen werden sie als Stoßtherapie verordnet. Sie lindern aber auch Wasseransammlungen im Zusammenhang mit Tumoren und den Brechreiz in Folge einer Schmerztherapie.

Glucocorticoide sind z. B.:

Dexamethason

Muskelrelaxanzien

Muskelrelaxanzien werden zusammen mit Analgetika oder alleine bei krampfartigen neuropathischen Schmerzen, schmerzhaften Muskelverspannungen oder bei Phantomschmerzen verabreicht.

Muskelrelaxanzien sind z. B.:

Baclofen

Wirkstoffe zur Behandlung von Osteoporose

Die Knochen befinden sich in einem ständigen Auf- und Abbau. Im Alter überwiegt der Abbau. Durch den Substanzverlust wird der Knochen bei Frauen häufiger als bei Männern instabil. Mögliche Folge sind Knochenbrüche, Knochenverformungen und Schmerzen. Neben Vitamin D und Calcium stehen eine Vielzahl spezifischer Arzneistoffe zur Verfügung, die entweder den Knochenabbau hemmen oder den Knochenaufbau anregen. Sie werden begleitend zu einer Schmerz- und Bewegungstherapie eingesetzt.

Quellen:
Der WHO-Stufenplan in E. Beubler, „Kompendium der medikamentösen Schmerztherapie“, Springer-Verlag, Wien, 2012
Rote Liste
Dt. Schmerzliga

äin-red

Autor/Autoren: Sabine Ritter, Moni Traute

Experte: Dr. med. Jan-Peter Jansen, Berlin

Letzte Aktualisierung: 21.11.2016


Weitere Gesundheitsthemen

Frauengesundheit   www.frauenaerzte-im-netz.de

HNO-Heilkunde   www.hno-aerzte-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin    www.internisten-im-netz.de

Kindergesundheit    www.kinderaerzte-im-netz.de

Lungenheilkunde   www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie   www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

 


Arzt-Homepage bei www.anaesthesisten-im-netz.de

Im Anästhesisten-Verzeichnis können Patienten z.B. nach einem geeigneten Schmerzmediziner in der Nähe suchen oder bei einem geplanten ambulanten Eingriff ihren Anästhesisten.

Auch Praxen, OP-Zentren und Kliniken, die freiberufliche Unterstützung benötigen, können hier eine Anästhesistin bzw. einen Anästhesisten (Honorar-Ärzte) aus der näheren Umgebung suchen.

Präsentieren Sie sich mit einer Arzt-Homepage im Anästhesisten-Verzeichnis!

Informationen und Anmeldung: www.monks-aerzte-im-netz.de